Neuerung in der Branche: Ausbildung für alle Taxi-Lenker

Taxi-Obmann Markus Freund sieht die Taxi-App als Chance.
© WK Tirol

Innsbruck – Ab Anfang 2021 werden das Taxi- und das Mietwagengewerbe zusammengelegt. Neu ist, dass nun alle Lenker eine verpflichtende Ausbildung absolvieren müssen, um den Taxilenkerausweis zu erlangen. „Wir begrüßen die Änderungen bei der Ausbildung sehr, denn nur so kann man einen für alle gültigen Qualitätsstandard sicherstellen, an den sich auch internationale Anbieter wie Uber halten müssen“, reagiert Markus Freund, Obmann der Taxibranche in der Wirtschaftskammer Tirol. Von den rund 400 Mietwagenlenkern im Bundesland sei bereits „ein sehr guter Teil“ umgeschult worden, so Freund: „Für den restlichen Teil haben wir noch drei Monate Zeit und zusätzliche Prüfungstermine fixiert.“

Das Taxi werde auch ökologischer, denn ab 1. Jänner 2021 dürfen nur noch Fahrzeuge mit der neuesten Motorengeneration eingesetzt werden. „Wir übernehmen damit Verantwortung für die Natur und die Menschen in unserem Land, aber auch für unsere Fahrgäste“, so Taxi-Obmann Freund.

Die Taxibranche sei auch darüber hinaus im Wandel. Das klassische Taxigeschäft werde immer weniger, deshalb setze man auf den Ausbau von Mikro-ÖV-Systemen – flexiblen Mobilitätsangeboten etwa mit Sammeltaxis – in den Gemeinden. Außerdem seien bereits 350 Tiroler Taxiunternehmen bei der österreichweiten Taxi-App „TaxiAT“ dabei. Damit könne man Fahrten vorbestellen. (TT)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte