Leiche in Tiroler Keller: 55-Jähriger vor Gericht

Nach dem Fund einer weiblichen Leiche in einem Keller in Kössen im Tiroler Unterland (Bezirk Kitzbühel) Mitte Februar muss sich am Dienstag, der 55-jährige tatverdächtige Ehemann am Landesgericht Innsbruck wegen Mordes verantworten. Der Angeklagte soll seine 52-jährige Ehefrau wegen Geldproblemen mit einer Hundeleine erdrosselt haben. Zuvor soll die Frau im Zuge eines Streites über die Kellertreppe gestürzt sein und sich am Kopf verletzt haben.

Der 55-Jährige soll ihr dann laut Anklage die Leine um den Hals gelegt und sie trotz Gegenwehr so lange gewürgt haben, bis sie tot war. Arbeitskollegen des Mannes hatten die Leiche der 52-Jährigen im Keller gefunden. Da der Beschuldigte nicht in der Arbeit erschienen war, waren sie zum Einfamilienhaus gekommen, um nach dem Mann zu schauen. Weil der 55-Jährige offenbar beeinträchtigt war, suchten die Kollegen nach der Frau und fanden sie schließlich tot im Keller. Sie verständigten daraufhin sofort Polizei und Rettung. Die Leiche dürfte bereits seit mehreren Tagen im Keller gelegen sein.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte