Van der Bellen empfing slowenischen Präsidenten Pahor

Knapp drei Wochen vor dem 100. Jahrestag der Kärntner Volksabstimmung hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Dienstag seinen slowenischen Amtskollegen Borut Pahor in Wien empfangen, um ihre gemeinsame Teilnahme am Festakt in Klagenfurt vorzubereiten. Nach dem Doppelsieg der Slowenen Tadej Pogačar und Primož Roglič bei der Tour de France am Sonntag hatte Pahor auch einen Fahrradsattel im Gepäck, den er Van der Bellen überreichte.

„Guter Austausch mit meinem Freund Borut Pahor zur Vorbereitung des 100. Jahrestages der Kärntner Volksabstimmung, den wir am 10.10. gemeinsam in Kärnten begehen werden“, schrieb Van der Bellen auf Twitter. Auf einem Foto ist zu sehen, wie Pahor dem Bundespräsidenten einen Ledersattel übergibt.

Van der Bellen gratulierte seinem Amtskollegen „zum slowenischen Erfolg“ bei der Tour de France. Pahor hatte es sich nicht nehmen lassen, zum Zieleinlauf des renommierteste Radrennens nach Paris zu reisen. Unter Missachtung der Coronavorschriften hatte er danach den Tour-Sieger Pogačar umarmt.

Bei der Volksabstimmung am 10. Oktober 1920 hatte sich das damals mehrheitlich slowenischsprachige Südkärnten gegen eine Angliederung an Jugoslawien entschieden. 59 Prozent der Stimmberechtigten votierten für den Verbleib bei der Republik Österreich. Pahor ist der erste Spitzenvertreter Sloweniens, der an der 10.-Oktober-Feier teilnimmt. Erst vor 25 Jahren hatte dort erstmals ein Vertreter der Kärntner Slowenen offiziell das Wort ergriffen. Die jahrzehntelang gespannten Beziehungen der beiden Volksgruppen haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte