Exklusiv

Platter zu Reisewarnungen: „Mich schmerzt, dass es keine Differenzierung gibt“

Für Landeshauptmann Platter sind Reisewarnungen in EU keine geeigneten Maßnahmen. Aber: „Müssen mit den Infektionszahlen runter.“

Platter: „Wollen unseren Vorsprung nicht verspielen.“
© Thomas Boehm / TT

Herr Landeshauptmann, haben wir unseren Vorsprung in der Bewältigung der Corona-Krise verspielt?

Günther Platter: Wir haben ihn noch nicht verspielt. Deshalb setzen wir gerade jetzt mit dem Vorziehen der Sperrstunde auf 22 Uhr in den Gastronomiebetrieben wieder eine harte Maßnahme, um die aktuellen Infektionszahlen zu reduzieren.

Gehen Sie bewusst einen Schritt weiter wie schon im heurigen Frühjahr, weil es jetzt auch um den Wintertourismus geht?

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte