Exklusiv

Sopranistin Susanne Langbein: „Man darf die Hoffnung nie verlieren“

Sopranistin Susanne Langbein kehrt als Agathe in Webers „Der Freischütz“ ans Tiroler Landestheater zurück. Ein Gespräch über Monate ohne Gage, den Schatten von Corona und manchen Gähner auf besten Plätzen.

© Foto TT/Rudy De Moor

Frau Langbein, Sie sind freischaffende Sängerin ohne feste Anstellung. Wie haben Sie das erste Corona-Halbjahr ohne Auftritte und Gagen überstanden?

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte