Wasserverband Mittleres Unterinntal plant erste Maßnahmen

Schwaz – Bereits im Mai 2019 trat Terfens als erste Gemeinde dem Wasserverband Mittleres Unterinntal bei. Diese Woche fasste als letzte Gemeinde nun auch Münster diesen Beschluss. „Somit sind alle 13 für die Umsetzung des Hochwasserschutzes im Mittleren Unterinntal notwendigen Gemeinden an Bord. Die Gründungsversammlung für den Wasserverband wird noch heuer erfolgen“, sagt der Schwazer Bezirkshauptmann Michael Brandl. Er koordiniert die Vorbereitungsarbeiten für den Wasserverband. Mit an Bord im Wasserverband sind auch die Infrastrukturträger Asfinag, ÖBB, Tiwag und die Landesstraßenverwaltung.

Anfang Dezember werden die Verbandsgemeinden über die Planungsschritte entscheiden. Als erste Maßnahme soll der Hochwasserschutz fürs Gewerbegebiet Jenbach inklusive des Retentionsraums Stans/Jenbach umgesetzt werden. Für diesen Teilbereich haben laut Land Tirol schon Abstimmungen mit betroffenen Grundeigentümern, Tiwag und den Betrieben stattgefunden. In Jenbach sei der Handlungsbedarf groß, da das Gebiet im Hochwasserfall sehr früh überflutet wird und das Schadenspotenzial im Gewerbegebiet sehr hoch ist. (TT)


Kommentieren


Schlagworte