Reisewarnungen für Tirol: Kritik an „Ampelterror“, Sondersitzung der Regierung

Reigen der Reisewarnungen geht weiter: Bei einer Krisen-Konferenz forderten Tirols Touristiker mehr Planbarkeit, Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl fordert von Gesundheitsminister Anschober neue Ampelregelungen. Die Landesregierung berät heute.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Johannes Eberharter • 29.09.2020 18:41
Ob da wirklich alles beim Gesundheitsministerium liegt? Franz Hörl sollte sich seine Parteikollegen zur Brust nehmen ... aber das geht leider nicht!
Martin Kröll • 29.09.2020 07:46
Alles für den Tourismus und hoerl nichts fuer die buerger
Kurt Dunkl • 29.09.2020 07:25
Alle paar Tage wird die Ampel für immer mehr Gebiete von grün auf gelb auf orange geschaltet, das wird dann gleichzeitig von Bundesgeboten „overruled“, unabhängig von der Ampel-Farbe, hektisch werden die Sperrstunde vorverlegt, Gästelisten erfunden, dramatisch geregelt, verboten ... Und dann erschrecken alle, weil es Reisewarnungen gibt? So richtig im Griff hat das keiner mehr, Hektik und Panikmache allerorten ... jeder ist jetzt schon Experte ... Und das Volk läßt sich alles gefallen, wie eine Schafherde ... sinnlose teure Tests an Menschen ohne Symptomen, Sperrstunden überall undifferenziert nach Art des Lokals auf 22:00, Gäste-/Besucherlisten ohne Datenschutz für die, die echte Angaben machen oder Prüfung, ob irgendwelche Hausnummern hingeschrieben werden ...
Martin Kröll • 29.09.2020 05:12
An meiner Stelle wäre das erste gescheiterte wenn der hoerl abdanken wuerde

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen