Exklusiv

Plansee sperrt 70 Mitarbeiter aus: Hochzeit führt zu Corona-Großtestung

Eine türkische Hochzeit mit 300 Gästen führt beim Außerferner Industriebetrieb Plansee zu einer Corona-Großtestung. 70 Mitarbeitern blieb vorerst der Zutritt verwehrt.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Elfriede Schinnerl • 30.09.2020 09:49
Also die Firma Plansee ist aufgrund ihres vorbildlichen und verantwortungsvollen Handelns ihren anderen Mitarbeitern gegenüber vor den Vorhang zu holen. Jenen "Ausgesperrten" ist ins Stammbuch zu schreiben, dass es Zeiten gibt, in denen ausnahmslos alle Rücksicht auf andere zu nehmen haben und nicht jeder ohne "wenn und aber" seinem Privatvergnügen auf mögliche Kosten anderer nachgehen kann. Man kann zu Corona stehen wie man will, aber im Moment ist jeder froh, seinen Betrieb einigermaßen wirtschaftlich führen und Mitarbeiter behalten zu können, viele bangen um ihren Arbeitsplatz und ihre Zukunft, Kinder müssen sich auch mit Einschränkungen in Bezug auf ihre Freunde abfinden, und da ist es einfach selbstverständlich, dass alles von jedem getan und unterlassen werden muss, was diesbezüglich hilfreich ist. Wenn ich Chef vom Planwerk wäre, würde ich jenen Mitarbeitern sogar wegen fahrlässigem Verhalten für die Tage der Quarantäne das Gehalt kürzen.
Peter Mair • 30.09.2020 04:44
Alleine die Reaktion des Atib Vereins und diesem Herrn mit der Zeitung ist wohl mehr als bedenklich und zeigt die Einstellung zu Corona und der Rücksichtslosigkeit gegenüber den Mitarbeitern und der hiesigen und auch deutschen Bevölkerung auf! Sie nehmen sich alle "Rechte" heraus, wissen oft sogar besser darüber bescheid, dieser ignorante Egoismus stört das Zusammenleben überall besonders
Ilse Kirchner • 29.09.2020 18:57
Planer ist Recht zu geben, ausserdem sollen ev.Fehltage auch vom Gehalt abgezogen werden. Dann merken sich's die Herrschaften, anders wird's offensichtlich nicht verstanden.
Ilse Kirchner • 29.09.2020 18:59
Soll heissen Plansee usw.
Elisabeth Schönauer • 29.09.2020 17:37
Es gibt Wirte und Hoteliers, die werben damit, dass man in ihren Häusern Familienfeiern bis zu 1500 Gästen trotz Corona durchführen darf, wenn man sie mit der gesamten Durchführung beauftragt. Sie nutzen die Ausnahmeregelung für professionelle Konzertveranstalter.
Rüdiger Razenberger • 29.09.2020 14:15
Mir fehlen die Worte, sind die Menschen wirklich so dumm. Oder ist es Trotz?
Helga Felderer • 29.09.2020 14:08
Sollen froh sein das man sie nicht gleich kündigt,für eine solch verantwortungslose Feier!!!! Und ihnen auch noch den Test bezahlt wird,obwohl sie alle fahrlässig gehandelt haben!!!
Elisabeth Schönauer • 29.09.2020 05:06
Was tut es hier zur Sache, dass es eine „türkische“ Hochzeit war ? Auch zu einer Tiroler oder einer Steirischen Hochzeitsfeier kommen häufig mehrere Hundert Gäste. Interessant für die Berichterstattung wäre lediglich die Tatsache, dass es sich um eine derzeit unzulässige Gruppengrösse handelte.
Gertraud Sturm • 29.09.2020 05:56
Mich interessiert es schon, welche Hochzeit es war. Gehört zu einem guten Bericht dazu. Ich möchte auch bei allen anderen Berichten gerne die Herkunft wissen. (z.B. deutsche Urlauberin in Bergnot....)
Florian Zechel • 29.09.2020 10:07
Jetzt fühlen sich türkischstämmige "österreichische" Staatsbürger gemobbt, siehe ähnlicher Fall in Schrems. Seit Jahrzehnten hier wohnhaft, nicht integriert, schlechte Deutschkenntnisse, kein Wunder die armen verstehen nichts von Corona
Peter Mair • 28.09.2020 20:39
entweder können diese "Eingebürgerten noch" keine deutsche Sprache , echt unverantwortlich sowas, nun wird Erdogan dem Planseewerk halt die Leviten lesen

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen