Macron zu Treffen mit Oppositioneller Tichanowskaja bereit

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron ist zu einem Treffen mit der weißrussischen Oppositionellen Swetlana Tichanowskaja grundsätzlich bereit. Der Präsident werde mit der 38-Jährigen während seiner Reise ins Baltikum zusammentreffen, falls sie darum bitte, sagte der französische Regierungssprecher Gabriel Attal am Montag in Paris nach einer von Macron geleiteten Kabinettssitzung.

Macron wurde am Abend in der litauischen Hauptstadt Vilnius erwartet. In Litauen und Lettland stehen Gespräche mit seinen Kollegen Gitanas Nauseda (Litauen) und Egils Levits (Lettland) sowie dem lettischen Regierungschef Krisjanis Karins auf der Agenda. Wann ein Treffen mit Tichanowskaja stattfinden könnte, blieb zunächst offen.

Wie der Regierungssprecher weiter sagte, werde Macron im Baltikum über die Lösung der Krise in Weißrussland sprechen. Attal verwies auf Interview-Äußerungen Macrons vom Wochenende. „Es ist klar, dass (Präsident Alexander) Lukaschenko gehen muss“, hatte 42-Jährige der Sonntagszeitung „Journal du Dimanche“ gesagt. „Was in Weißrussland passiert, ist eine Krise der Macht, eine autoritäre Macht, die die Logik der Demokratie nicht akzeptieren kann und die sich mit Gewalt an die Macht klammert.“

Die EU erkannte die Wahl Lukaschenkos zum Präsidenten nicht an. Demonstranten in Minsk sehen Tichanowskaja als die wahre Siegerin der Präsidentenwahl vom 9. August.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte