Paul Albert Leitner flaniert durch Rijeka

Arbeit von P. A. Leitner.
© Leitner

Rijeka – Der Tiroler Paul Albert Leitner liebt es, durch die Welt flanierend zu fotografieren. Und das so überzeugend, dass er einer von 66 Künstlern ist, die bei der dritten, in mehreren kroatischen Städten ausgetragenen Industrial Art Biennal mit dabei sind. „Ride into the Sun“ ist das Thema der u. a. von Gerald Matt kuratierten Biennale, die dieses Wochenende eröffnet wird und bis 21. November läuft. Der Titel bezieht sich auf den gleichnamigen Song von Velvet Underground, der laut Matt die immanente Sehnsucht nach einer besseren Welt ausdrückt. Ziel der Biennale sei es, neue Horizonte, die Atmosphäre globaler Hoffnungslosigkeit mit den Mitteln der Kunst aufzulösen. Die Schau ist international hochkarätig beschickt. „Stars“ wie Jan Fabre, Roman Signer und Ulay sind genauso dabei wie viele osteuropäische Künstler, neben Leitner u. a. auch Erwin Wurm und Nikolaus Geyrhalter aus Österreich. (schlo)


Kommentieren


Schlagworte