Exklusiv

Keine Spur von Kristallkugel? Die Wissenschaft der Astrologie polarisiert

Beeinflussen die Planeten unseren Charakter? Oder gar unsere Zukunft? Jahrhundertelang galten Astrologen als seriöse Forscher, die Könige und Feldherren berieten. Heute polarisiert diese Wissenschaft.

© iStockphoto

Von Judith Sam

Wie praktisch wäre es, wenn man mit Hilfe einer Astrologin auf Partnersuche gehen könnte. Sie wirft einen Blick auf die Herren an der Bar und sagt: „Mit dem verbringen Sie bestenfalls eine Nacht. Von dem würden Sie sich nach einem halben Jahr scheiden lassen. Aber der, der ist der Mann fürs Leben.“ Oder noch besser: wenn sie morgens die Lottozahlen vorhersagt, die abends gezogen werden. Doch diese Träume lässt Daphne Marinell rasch platzen: „Derart konkrete Vorhersagen können wir Astrologen nicht treffen.“ Wie schade.

Stattdessen erstellt die Innsbruckerin Horoskope, die den Charakter analysieren und einen Blick auf die persönliche Entwicklung im kommenden Jahr offenbaren.

„Darf ich Ihnen einen Tee anbieten?“, empfängt die 57-Jährige Kunden in ihrer Wohnung. Keine Spur von Kristallkugel. Kein Zauberstab. Im Gegenteil: Das Horos­kop, das die Diplom-Astrologin basierend auf Geburtsdatum, Uhrzeit und Ort erstellt hat, sieht aus wie ein Diagramm, dessen Entschlüsselung ein paar Semes­ter Mathe-Studiums bedarf.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte