Tests für fliegende Sanitäter

Britische Ingenieure und Sanitäter haben nach eigenen Angaben erfolgreich einen speziellen Jet-Suit für Rettungseinsätze getestet. Beim Testflug im Lake District Nationalpark in England flog der Gründer des Unternehmens Gravity Industries, Richard Browning, vom Boden eines Tals aus zu einem simulierten Notfall und brauchte dafür statt 25 Minuten Fußweg nur 90 Sekunden, wie der nordenglische Rettungsdienst reat North Air Ambulance Service (GNAAS) berichtete.

Ein Video zeigt den Unternehmenschef mit Helm, Schutzbrille und einem roten Spezialanzug und einer Art Jet-Pack auf dem Rücken beim Flug über zerklüftetes Terrain. Im Test habe sich der Jet-Suit als „wirklich toll“ erwiesen, schwärmte GNAAS-Einsatzchef Andy Mawson. Er sei davon überzeugt, dass die Technologie dazu beitragen könne, Patienten etwa an schwer zugänglichen Orten wesentlich schneller zu erreichen. Dies könne deren Leidenszeit verkürzen und Leben retten.

Dem erfolgreichen Testflug gingen dem Rettungsdienst zufolge einjährige Diskussionen und Entwicklungsarbeit mit Gravity Industrie voraus. Nun solle geklärt werden, wie beide künftig zusammenarbeiten könnten.


Kommentieren


Schlagworte