US-Richterin Ginsburg im privaten Kreis beigesetzt

US-Richterin Ruth Bader Ginsburg ist mehr als eine Woche nach ihrem Tod im privaten Rahmen beigesetzt worden. Das bestätigte ein Sprecher des Nationalfriedhofs Arlington bei Washington am Dienstag auf Anfrage. Auf dem Friedhof befindet sich auch das Grab von Ginsburgs Mann Martin, der 2010 starb. Vergangene Woche hatte es an drei Tagen Gedenkzeremonien für die prominente Juristin Ginsburg in Washington gegeben.

Zahlreiche Bürger und Politiker nahmen an ihrem Sarg am Supreme Court und im US-Kapitol Abschied. Ginsburg war am 18. September im Alter von 87 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.

Um die Nachbesetzung des freigewordenen Postens am Obersten US-Gericht ist wenige Wochen vor der Wahl am 3. November ein Streit zwischen den Republikanern und den Demokraten entbrannt. US-Präsident Donald Trump hat die konservative Richterin Amy Coney Barrett als Kandidatin nominiert. Sie muss vom Senat bestätigt werden. Trumps Republikaner haben die Mehrheit in der Parlamentskammer.


Kommentieren


Schlagworte