Unverpackt in die Zukunft: „zoa Woog“ in Brixen eröffnet

In Brixen eröffnet der erste verpackungsfreie Laden im Tiroler Unterland. Zu finden gibt es dort alles für den täglichen Bedarf, „wie früher in einem Dorfladen“.

„Nervös sind wird schon“, sagen Ronja und Birgit Strobl (r.), die heute um 8.30 Uhr ihren Unverpackt-Laden „zua Woog“ eröffnen.
© Angerer Harald

Brixen i. Th. – „Jetzt erst recht“, dachten sich im April des Jahres Birgit und Ronja Strobl aus Brixen. Schon seit Längerem beschäftigte sie die Planung des ersten Unverpackt-Ladens im Tiroler Unterland, und dann kam Corona. Mutter und Tochter haben sich aber nicht aus der Spur bringen lassen, und so eröffnen sie heute ihren kleinen Laden „zoa Woog“ in Brixen, in dem, vor allem unverpackte Produkte angeboten werden. „Das Thema Umweltschutz war bei uns schon immer groß, und so haben wir vor einem Jahr angefangen, solche Geschäfte anzuschauen. Da war uns sofort klar: Das machen wir“, schildert Ronja Strobl.

Bisher gab’s diese Läden nur in Städten, ob das Konzept auch im Dorf funktioniert, wird sich zeigen. „Für uns war klar, dass wir das bei uns in Brixen machen“, sagen die beiden. Vorerst beschränken sich die Öffnungszeiten auf Donnerstag bis Samstag, da beide nebenher noch Teilzeit arbeiten, um abgesichert zu sein.

Zu finden gibt es bei ihnen alles für den täglichen Bedarf, „wie früher in einem Dorfladen“, so Birgit. Also vom Reis über Müsli und Klopapier bis hin zu Deos und Zahnpasta. Was nicht unverpackt möglich ist, gibt es in Mehrweggebinden oder Recyclingmaterial. „Oder es steht ein besonderer sozialer Aspekt hinter den Produkten“, schildert Birgit. Ganz einfach war es im Vorfeld auch nicht, die entsprechenden Produkte zu finden. „Wir wollen auch mit unseren Kunden wachsen und darauf reagieren, was sie brauchen“, schildert Ronja. (aha)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte