Arge Alp für Senkung von Schutzstatus des Wolfes

© Getty Images/iStockphoto

Salzburg, Innsbruck – Bei einem Treffen in Salzburg haben sich die Regierungschefs der zehn Arge-Alp-Länder in einer Resolution dafür ausgesprochen, den Schutzstatus des Wolfes zu senken.

„Gemeinsam fordern wir die Europäische Kommission dazu auf, die Sorgen und Ängste der Menschen ernst zu nehmen und zum Schutz der alpinen Land- und Almwirtschaft den Schutzstatus des Wolfs zu reduzieren und genügend Geld zur Verfügung zu stellen, um Herdenschutzmaßnahmen zu finanzieren“, erklärt LH Günther Platter (ÖVP). Alleine in Tirol seien in diesem Jahr nachweislich an die 130 Schafe und Ziegen gerissen worden.

Der Wolf habe keinen natürlichen Feind und kann sich dadurch auch unkontrolliert vermehren, was zwangsläufig zu immer größerer Spannung zwischen traditioneller Almwirtschaft und der steigenden Wolfspopulation führen werde. „Wir verlangen, dass die EU die Rahmenbedingungen schafft, damit hier gezielt eingegriffen werden kann“, so Platter. Der WWF kritisierte gestern die Resolution scharf. (TT)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte