„Tour Innsbruck“: Bei diesem Rennen läuft man allein, aber doch gegen alle

Die zweite Etappe führt durch die Sillschlucht.
© Gregor Höfer

Innsbruck – Aktuell findet in Innsbruck die virtuelle Laufveranstaltung „Tour Innsbruck“ statt. Die Teilnahme ist gratis, es wird lediglich ein Smartphone oder eine Fitnesswatch mit GPS-Funktion benötigt. „Es gibt drei Etappen. Pro Etappe hat man jeweils zwei Wochen Zeit, diese zu absolvieren. Wann und wie oft man die Etappe läuft, bleibt den Teilnehmern selbst überlassen“, erklärt Organisator Gregor Höfer.

Die zweite Etappe führt vom Andreas-Hofer-Denkmal am Bergisel über die Sillschlucht nach Natters und zurück. Bis Sonntag bleibt dafür noch Zeit. „Insgesamt kämpfen 50 Teilnehmer um den Gesamtsieg“, ist Höfer zufrieden. Das Event wurde bereits in Zürich, Heidelberg und München ausgetragen. In der Schweiz gab es mehr als 1000 Anmeldungen: „Die Idee dazu kam in der Corona-Krise. Der Ansturm war enorm, da sonst keine Laufveranstaltungen erlaubt waren“, so Höfer. Er hofft, dass im nächsten Jahr noch mehr Starter dabei sind. Der Trailrun geht noch bis zum 11. Oktober. Kurzentschlossene können sich für die letzten beiden Etappen noch anmelden. Infos: tour-innsbruck.at (m.l.)


Kommentieren


Schlagworte