Exklusiv

Schon Sokrates liebte dieses Hobby: Das Steckenpferd wird zum Trend

Das Glück der Erde liegt im Basteln und Reiten der Pferde, der Steckenpferde. In Finnland ist „Hobby Horsing“ ein junger Trendsport, der langsam auch Österreich erfasst.

Das Pferd aus Holz und Stoff ist viel mehr als nur ein Spielzeug.
© suppin

Von Matthias Christler

Für das Steckenpferd darf man ruhig einmal eine Lanze brechen. Das Pferd aus Holz und Stoff ist viel mehr als ein Spielzeug, das, zugegeben, in der Beliebtheitsskala von Kindern in den vergangenen Jahren nach unten durchgereicht wurde, weit hinter Spielkonsolen und TikTok-Videos. Zu Unrecht, wenn man jemanden wie Clara Suppin bei ihrem Hobby staunend zusieht. Wer schafft es schon, mit einem Steckenpferd zwischen den Beinen fast einen Meter hoch über Hindernisse zu springen? Wer ist schon so kreativ und erfindet, angelehnt an echte Dressurreit-Elemente, eigene Figuren? Die 16-jährige Wienerin ist, und das trifft wortwörtlich zu, eine Vorreiterin. Sie hat zusammen mit ihrer Mutter Nicole den ersten „Hobby-Horsing"-Verein Österreichs gegründet und reitet seit fast drei Jahren regelmäßig mit einem ihrer bis jetzt zwölf gebastelten Steckenpferde aus.

„Vorreiterin“ Clara Suppin.
© suppin

Anfangs sei es Clara peinlich gewesen, verrät die Mutter. „Da habe ich mich in der Stadt wirklich nicht getraut rauszugehen. Man wird schon ziemlich angeschaut, wenn man so herumreitet und über Blumentöpfe springt", sagt Clara. Seit sie immer öfter mit Freundinnen unterwegs ist und Interessierten davon erzählt, dass „Hobby Horsing" in Finnland ein Trendsport ist und es nationale Meisterschaften in Dressur- und Springreiten gibt, muss sie sich nicht mehr verstecken.

Clara Suppin selbst weiß es vielleicht gar nicht und es wäre ein weiteres Argument für ihr Hobby, denn im antiken Griechenland sollen sogar berühmte Gelehrte wie Sokrates zum Vergnügen auf Steckenpferden geritten sein. Seit dem Mittelalter ist es als Kinderspielzeug bekannt. In der Neuzeit zeigte 2017 der Dokumentationsfilm „Hobbyhorse Revolution", warum immer mehr junge Finnen, meist Mädchen, sich ein Steckenpferd basteln und zu Turnieren fahren. Das fand auch die New York Times faszinierend und veröffentlichte 2019 einen Artikel — übersetzt lautete der Titel „Finnlands Steckenpferd-Mädchen, einst eine versteckte Gesellschaft, tanzen jetzt in die Öffentlichkeit".

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte