Donald und Melania Trump positiv auf Corona getestet

Vier Wochen vor der US-Präsidentenwahl haben sich Amtsinhaber Donald Trump und First Lady Melania mit dem Coronavirus angesteckt. „Wir werden unsere Quarantäne und Erholung sofort beginnen. Wir werden das GEMEINSAM durchstehen“, schrieb der 74-jährige Trump kurz nach Mitternacht am Freitag auf Twitter. Trump hat nach Aussage von US-Finanzminister Steven Mnuchin „sehr leichte“ Covid-19-Symptome. Aus aller Welt treffen unterdessen Genesungswünsche ein.

Er werde den Präsidenten im Laufe des Tages über die Verhandlungen mit dem Kongress über ein neues Corona-Hilfspaket unterrichten, sagte Mnuchin am Freitag bei einem Industrie-Gipfel. Zuvor hatten die Nachrichtenagentur AP und die Zeitung „New York Times“ unter Berufung auf Insider von leichten Symptomen berichtet. Trumps Leibarzt Sean Conley erklärte, Donald und Melania Trump gehe es gut. „Seien Sie versichert, dass ich erwarte, dass der Präsident während der Genesung weiterhin ohne Unterbrechung seinen Pflichten nachkommen wird.“ Sollte Trump die Amtsgeschäfte nicht mehr ausüben können, stünde Vizepräsident Mike Pence bereit.

Trump wird in der Corona-Pandemie immer wieder vorgeworfen, die Gefahr durch das Virus nicht ernst zu nehmen. Er trägt in der Öffentlichkeit meistens keine Maske und hat sich mehrfach abfällig über das Masken-Tragen seinen demokratischen Herausforderer Joe Biden geäußert - zuletzt am Dienstag beim ersten Fernsehduell. In den USA gibt es bisher 7,2 Milionen Corona-Fälle, mehr als 207.000 Menschen sind an den Folgen gestorben.

Auch die republikanische Parteivorsitzende Ronna McDaniel ist mit dem Coronavirus infiziert. Allerdings hielt sie sich bereits seit Samstag zuhause im Bundesstaat Michigan und nicht in Washington auf, wie ein Sprecher am Freitag mitteilte. Sie habe sich nach der Infektion eines Familienmitglieds testen lassen, am Mittwochnachmittag habe sie die Informationen bekommen, dass auch ihr Testergebnis positiv sei.

Am Donnerstag sprach sie mit dem Sender Fox News per Videokonferenz über die TV-Debatten zwischen Trump und Herausforderer Joe Biden - erwähnte dabei aber ihren Corona-Test nicht.

US-Außenminister Mike Pompeo betonte unterdessen bei seinem Besuch in Kroatien dass die US-Regierung trotz Corona-Infektion vom Präsident Trump weiterhin stabil sei. „Wir hoffen, dass sich die First Lady und der Präsident bald erholen, derzeit geht es ihnen gut. Die US-Regierung bleibt weiterhin sehr stabil“, sagte Pompeo am Freitag im Interview mit der Nachrichtenagentur HINA.

Pompeo selbst ist nach eigenen Angaben nicht mit dem Corona-Virus infiziert. Er sei kurz vor seiner Ankunft im kroatischen Dubrovnik an Bord seines Flugzeugs getestet worden, sagte er bei seiner Ankunft in Kroatien laut einem Bericht der US-Nachrichtenagentur AP. Auch seine Frau sei negativ getestet worden.

Vizepräsident Pence wünschte Trump indes eine rasche Genesung. „Wir schließen uns den Millionen quer durch Amerika an, die für die volle und schnelle Genesung beten. Gott segne Sie, Präsident Trump & unsere wundervolle First Lady Melania“, twitterte er auch im Namen seiner Ehefrau Karen. Ein Test bei Pence fiel negativ aus. Er werde seit Monaten täglich auf das Coronavirus getestet, erklärte sein Sprecher Devin O‘Malley auf Twitter. Der 61-Jährige sei guter Gesundheit. Auch der Test seiner Frau Karen sei negativ gewesen.

Der Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten, Joe Biden, übermittelte ebenfalls Genesungswünsche. Seine Ehefrau Jill Biden und er wünschten Donald und Melania Trump „eine rasche Genesung“, schrieb Biden auf Twitter. „Wir werden weiterhin für die Gesundheit und Sicherheit des Präsidenten und seiner Familie beten.“

Aber auch aus aller Welt trafen mittlerweile Genesungswünsche ein. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) erklärte: „Wir wünschen natürlich ihm und seiner Frau, genauso wie allen anderen Menschen, die sich angesteckt haben, eine möglichst gute Genesung.“ EU-Ratspräsident Charles Michel meinte auf Twitter, alle kämpften weiter gegen das Virus, jeden Tag - „egal wo wir leben“. Auch der britische Premierminister Boris Johnson, der selbst im Frühjahr an Covid-19 erkrankt war, schrieb: „Meine besten Wünsche für Präsident Trump und die First Lady. Ich hoffe, sie werden beide schnell wieder gesund“. Ähnlich äußerten sich die französische Regierung, der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, der indische Premierminister Narendra Modi und das taiwanesische Außenministerium.

Genesungswünsche kamen auch vom russischen Präsidenten Wladimir Putin. Zugleich kündigt das Präsidialamt in Moskau an, dass sich Putin gegen das Coronavirus impfen lassen werde. Russland hat nach eigenen Angaben bereits einen wirksamen Impfstoff entwickelt, was von internationalen Experten allerdings angezweifelt wird.

Afghanistans Präsident Ashraf Ghani übermittelte seine besten Wünsche und Gebete an US-Präsident Donald Trump und dessen Frau. „Der Präsident der Islamischen Republik Afghanistan ist betrübt und äußerte seine Besorgnis über die Nachricht der positiven Covid-19 Tests für US-Präsident Donald Trump und die First Lady der USA“, hieß es in einer Mitteilung des Präsidentenpalasts am Freitag.


Kommentieren


Schlagworte