Nestroy-Theaterpreis für Händl-Stück, TV-Verleihung statt Gala

Florentina Holzinger erhielt den Regie-Nestroy 2020.
© ORF III

Wien – Corona-bedingt wurden die Wiener Nestroy-Theaterpreise am Sonntag nicht bei einer Gala, sondern in einer auf ORF III ausgestrahlten TV-Sendung vergeben. Zur besten Schauspielerin wurde Caroline Peters in Elfriede Jelineks „Schwarzwasser“ am Akademietheater gekürt. „Schwarzwasser“ erhielt auch den Preis als bestes Stück. Frank Pätzold gewann den Nestroy als bester Darsteller als Dionysos in „Die Bakchen“ am Burgtheater.

Mit dem Regie-Preis wurde Florentina Holzinger für „TANZ“ im Tanzquartier ausgezeichnet. Den Bundesländer-Nestroy erhielt Rikki Henry für seine „Hamlet“-Inszenierung am Landestheater Niederösterreich. Zur besten Off-Produktion der Saison wurde Nurkan Erpulats Inszenierung von „Dunkel lockende Welt“, einem Stück des Tiroler Dramatikers Händl Klaus, im Werk X gekürt. (TT)

Die Preisträger

  • Beste Schauspielerin: Caroline Peters in „Schwarzwasser" von Elfriede Jelinek, Uraufführung, Akademietheater
  • Bester Schauspieler: Franz Pätzold als Dionysos in „Die Bakchen" von Euripides, Burgtheater
  • Beste Darstellung einer Nebenrolle: Alexander Absenger als Charlotta Iwanowna in „Der Kirschgarten" von Anton Tschechow, Theater in der Josefstadt
  • Beste Regie: Florentina Holzinger mit „TANZ. Eine sylphidische Träumerei in Stunts", Uraufführung, Koproduktion Spirit mit Tanzquartier Wien
  • Bester Nachwuchs weiblich: Bérénice Hebenstreit mit der Inszenierung „Urfaust/FaustIn and out" von Johann Wolfgang Goethe/Elfriede Jelinek, Volkstheater
  • Bester Nachwuchs männlich: Mathias Spaan mit der Inszenierung „Die Nibelungen" nach Friedrich Hebbel, eine Produktion des Landestheaters Niederösterreich zu Gast in der Bühne im Hof
  • Beste Ausstattung (Bühne, Kostüm, Licht): Ene-Liis Semper und Tiit Ojasoo für Bühne, Kostüm, Video „Meister und Margarita" nach Michail Bulgakow, Akademietheater
  • Beste Off-Produktion: „Dunkel lockende Welt" von Händl Klaus, Inszenierung Nurkan Erpulat, WERK X
  • Corona-Spezialpreis: „Der Kreisky-Test" Online-Produktion von Nesterval, Inszenierung Herr Finnland
  • Beste Bundesländer-Aufführung: „Hamlet" von William Shakespeare, Inszenierung Rikki Henry, Landestheater Niederösterreich
  • Beste Aufführung im deutschsprachigen Raum: „Der Mensch erscheint im Holozän" ein visual Poem von Alexander Giesche nach Max Frisch, Inszenierung Alexander Giesche, Schauspielhaus Zürich
  • Bestes Stück - Autorenpreis: Elfriede Jelinek für „Schwarzwasser", Uraufführung, Akademietheater
  • Lebenswerk: Christoph Marthaler
  • ORF-III-Publikumspreis (vergeben via Online-Voting): Michael Niavarani
  • „Bühne"-Sonderpreis (vergeben von Wiener Bühnenverein und Red Bull Media House Publishing): Helga Rabl-Stadler, Präsidentin der Salzburger Festspiele, und Herbert Föttinger, Direktor des Theaters in der Josefstadt

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte