FPÖ will Flüchtlingsgesellschaft auflösen

Die neuerlichen Unruhen und finanziellen Diskussionen in der Flüchtlingsgesellschaft Tiroler Soziale Dienste (TSD) nimmt jetzt der FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger zum Anlass, erneut eine Auflösung der Gesellschaft zu fordern. Bekanntlich kritisieren die TSD-Mitarbeiter, dass sie keine Informationen erhalten, zugleich müssen für den Rückbau der Traglufthalle in Hall bis zu 500.000 Euro aufgewendet werden. „Keine Woche vergeht ohne Skandale und personelle Unruhen innerhalb der TSD-Führung. Man kann da nicht mehr länger zusehen.“ Deshalb fordert er ab 2021 die Rückführung der Asylbetreuung in die Landesverwaltung und die Liquidierung der Flüchtlingsgesellschaft. (pn)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte