Plus

Grünfläche in der Innsbrucker Reichenau muss für eine „Quartiersgarage“ weichen

Die Neue Heimat baut in der Reichenau eine Tiefgarage – um die nötigen Stellplätze für das Projekt am Campagneareal nachweisen zu können.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
94 Stellplätze entstehen in der Tiefgarage – für das ein gutes Stück entfernte Campagneareal, aber auch für die angrenzenden Wohnungen.
© Domanig

Innsbruck – „Da fehlen einem die Worte, es ist ein Schock“, meint eine Anrainerin in der Innsbrucker Radetzkystraße. Vergangene Woche wurde im Bereich einer Grünfläche zwischen Radetzky-, Gumpp- und Durigstraße ein Großteil der Bäume und Sträucher gerodet. „Wir wohnen seit 50 Jahren hier, statt auf wunderschöne Bäume schauen wir jetzt plötzlich auf Supermärkte“, seufzt die Nachbarin.


Kommentieren


Schlagworte