Jubel in Höfen: Holzbau heimst Preise ein – in Norwegen

Die Freude beim Außerferner Holzbauer Saurer ist groß. Architekten erhielten für ein Projekt, das Saurer errichtet hat, dieser Tage den norwegischen Staatspreis.

Holzbauer Saurer errichtete in Stavanger in Norwegen ein Generationenhaus mit 36 Wohneinheiten.
© Vindmollebakken

Von Helmut Mittermayr

Stavanger, Höfen – Dass die Außerferner Holzbauer der Firma Saurer in Höfen kein­e Grenzen kennen, ist den meisten schon bekannt. Dieses Mal zog es die Holzveredler aus Höfen nach Stavanger – was zur Zuerkennung des norwegischen Staatspreises für Architektur beitrug.

Gemeinsam genutzte Zentralbereiche bestimmen das Generationenhaus.
© Helen&Hard, Sindre Ellingsen

Hermann Blumer aus der Schweiz ist in der Szene als Holzbau-Guru bekannt. Und als Berater für namhafte Architekten am Weg. So auch für das norwegische Architekturbüro Helen & Hard (Helene Stangeland und Reinhard Kropf), die für dieses besondere Projekt Holzbauer mit speziellem Know-how suchten und über Blumer auf Saurer kamen. Bei dem Auftrag ging es bei den Tirolern ans Eingemachte. Alleine die Logistik war eine riesige Herausforderung. Da alle Wände fertige Sicht-Oberflächen hatten, waren Transportschäden und der Schutz vor Wetter großes Thema. Die Lkw waren jeweils vier Tage über Schweden am Weg. Zum Glück konnte bei strahlendem Sonnenschein montiert werden – ganz entgegen den Prognosen.

„Gaining by Sharing“ (Durch Teilen gewinnen) war die Bezeichnung für das Projekt mit 36 Wohneinheiten. Jede Wohnung hat etwa nur eine kleine Kochinsel. Die Hauptküche befindet sich zentral und ist für alle Bewohner zugänglich und nutzbar. Somit kommen Pensionisten, Schüle­r, die ihre Hausaufgaben erledigen, oder Familien, die ihr Essen zubereiten, zusammen. Ein – in skandinavischen Ländern häufig forciertes – Generationenhaus. Selbst die Architektenfamilie war vom Projekt so überzeugt, dass sie eingezogen und jetzt Teil der Hausgemeinschaft ist. Dafür wurde sie auch belohnt. Mit dem norwegischen Staatspreis für Architektur.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte