Coronavirus: Getestete Regierungsmitglieder negativ

Die wegen des Corona-Falls im Bundeskanzleramt durchgeführten Corona-Tests der Regierungsmitglieder sind negativ ausgefallen. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und die anderen Regierungsmitglieder - zwei Ministerinnen mussten nicht testen - bekamen in der Nacht auf Dienstag ihre negativen Ergebnisse. Aber ein Mitarbeiter aus dem Büro von Staatssekretär Magnus Brunner (ÖVP) ist ebenfalls infiziert.

Alle, die mit diesem Mitarbeiter und dem zuvor positiv getesten Kurz-Vertrauten in direktem engen Kontakt waren, sind Kontaktpersonen 1 und haben sich umgehend in Quarantäne zu begeben, teilte das Kanzleramt der APA mit. Kurz hatte in den vergangenen Tagen keinen engen Kontakt mit diesen zwei Mitarbeitern. Deshalb wird er morgen im Kanzleramt seiner Arbeit nachgehen. Termine wird er aber - wie in einer solchen Situation vorgesehen - vor allem per Telefon und Video wahrnehmen.

Das weitere Vorgehen werde von der Regierung eng mit der Gesundheitsbehörde abgestimmt.

Vorsichtshalber durchgeführt wurden die Tests, weil ein Mitarbeiter aus dem engsten Kreis von Kurz am Montag positiv auf SARS-CoV2 getestet wurde, nachdem er am Sonntag Symptome bemerkt hatte. Kurz und Kogler hatten mit ihm zuletzt vergangenen Mittwoch Kontakt - wie auch die anderen Regierungsmitglieder im Zuge des Ministerrats. Nur Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) und Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) waren verhindert, sie mussten sich keinem Test unterziehen. Sehr wohl vorsichtshalber getestet wurden aber auch alle Mitarbeiter aus dem Umfeld des Kurz-Vertrauten. Journalisten, die bei der Regierungssitzung im Kanzleramt waren, wurden Tests angeboten.

Die Regierungsmitglieder hatten am Montag vorsichtshalber alle Termine abgesagt. So strichen auch Kurz und Kogler umgehend ihren geplanten Auftritt bei der Pressekonferenz zu den Festspielhäusern, als sie am Weg nach Salzburg vom positiven Testergebnis erfuhren. Finanzminister Gernot Blümel - er ist auch Wiener ÖVP-Spitzenkandidat - setzte seine Wahlkampftermine aus. So trat er Montagabend nicht beim „Puls“-Duellabend zur Gemeinderatswahl auf.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte