Exklusiv

Nach Bruch von Skibindung fließt Schmerzensgeld an Außerferner

Eine gebrochene Platte bei einer Skibindung führte zu einer schweren Verletzung. Nach zwei Jahren Prozess musste der Hersteller nun zahlen.

Mit nur noch einem Ski an den Beinen konnte ein Tiroler Skifahrer einen Sturz nicht mehr vermeiden. Eine Verletzungen war die Folge.
© iStockphoto

Von Helmut Mittermayr

Reutte – Nicht immer ist alles Gold, was glänzt. Diese Erfahrung musste ein Skiläufer machen, der ein Markenprodukt samt Bindung von einem namhaften internationalen Skihersteller erworben hatte. Er verunfallte aufgrund eines Produktfehlers schwer.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte