Erstmals mehr als 4.000 Neuinfektionen in Tschechien

Im Nachbarland Tschechien steigen die Neuinfektionen weiter rasant. Erstmals seit Ausbruch der Pandemie meldet das Land mehr als 4.000 erfasste Fälle binnen eines Tages. Dem Gesundheitsministerium zufolge gibt es 4.457 Neuinfektionen und damit deutlich mehr als der letzte Rekord von 3.794. Insgesamt hat Tschechien damit seit März 90.022 Infektionen gemeldet und 794 Todesfälle. Am Dienstag wurden 13 neue Tote gemeldet, wie die Nachrichtenagentur CTK meldete.

Derzeit gibt es 40.440 aktiv Infizierte in dem rund 10-Millionen-Einwohnerland. Die Zahl der im Krankenhaus behandelten Covid-19-Infizierten ist zuletzt deutlich auf 1.387 Personen gestiegen.

Auch Polen meldete wieder einen Tagesrekord von 3.003 neuen Coronavirus-Fällen sowie einen Rekord von 75 Toten. Insgesamt gibt es jetzt 107.319 positive Tests und 2.792 Corona-Tote in dem Land. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete unterdessen 2.828 neue Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die Gesamtzahl der positiv Getesteten lag laut RKI damit bei 306.086. Die Zahl der Todesfälle stieg nach Angaben des Instituts um 16 auf 9.562. Italien verlängerte den Ausnahmezustand bis zum 31. Jänner 2021.

Indien verzeichnete mehr als 72.000 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden. Dem Gesundheitsministerium zufolge stieg damit die Zahl der Infizierten auf 6,76 Millionen. Es starben weitere 986 Menschen an oder mit dem Virus, insgesamt 104.555.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Das Coronavirus breitet sich auch in Brasilien immer weiter aus. Das Gesundheitsministerium meldete 41.906 Neuinfektionen. Damit stieg die Gesamtzahl der Ansteckungen auf 4,969 Millionen. Die Zahl der Todesfälle legte binnen 24 Stunden um 819 auf 147.494 zu. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den USA stieg binnen 24 Stunden um mindestens 43.653 auf 7,53 Millionen. Die Zahl der Todesfälle in den Staaten kletterte um mindestens 735 auf 210.968.

Neuseeland bekommt nach Angaben der Regierung die Ausbreitung von SARS-CoV-2 zum zweiten Mal seit Beginn der Pandemie in den Griff. „Das ist ein großer Meilenstein. Die Neuseeländer haben das Virus erneut durch ihr gemeinsames Handeln zum Schweigen gebracht“, teilte Gesundheitsminister Chris Hipkins mit.

Die Erprobung eines experimentellen Corona-Impfstoffs in China zeigt indes einer Studie zufolge erste Erfolge. In der ersten Phase einer klinischen Studie scheine das Mittel, das vom Institut für Medizinische Biologie entwickelt wird, sicher zu sein, schreiben die Forscher in ihrer Studie. 191 gesunde Probanden im Alter zwischen 18 und 59 hätten keine schweren Nebenwirkungen gehabt. Es seien allenfalls milde Schmerzen, leichte Ermüdung oder Jucken und Schwellungen an der Einstichstelle aufgetreten.


Kommentieren


Schlagworte