Start für viel diskutierte Gehsteigverbreiterung in St. Nikolaus

Die bislang nur provisorisch vorgenommene Gehwegverbreiterung in der Innstraße wird nun baulich dauerhaft umgesetzt.
© Domanig

Innsbruck – Die im Juli mit den Stimmen aller Koalitionsfraktionen im Stadtsenat beschlossene – politisch und auch vor Ort aber sehr kontrovers diskutierte – Gehsteigverbreiterung in Innsbruck-St. Nikolaus wird nun baulich umgesetzt. Die Arbeiten beginnen am Montag und dauern laut Stadt witterungsabhängig rund fünf Wochen. Gebaut wird zwischen der Innstraße 5 und der Innstraße 51, im Zuge der Verbreiterungen müssen auch die Entwässerungsanlagen angepasst werden.

Die Verbreiterung des Gehsteigs habe sich als roter Faden durch den Bürgerbeteiligungsprozess St. Nikolaus/Anpruggen gezogen, sagt Vize-BM Uschi Schwarzl (Grüne). Neben den Fußgängern würden auch die Gastrobetriebe profitieren, weil sie größere Flächen vor ihren Lokalen nützen könnten.

Man greife in St. Nikolaus auf die positiven Erfahrungen bei Neugestaltungen im öffentlichen Raum zurück, wie beispielsweise beim Wiltener Platzl, erklärt Wirtschaftsstadträtin Christine Oppitz-Plörer (Für Innsbruck). (TT)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte