Umgestaltung geplant: DEZ feiert Fünfziger mit weiterem Investitionsschub

„Alles unter einem Dach“ war 1970 die Idee für Österreichs erstes Einkaufszentrum. Heute zählt es jährlich an die 7,5 Mio. Besucher.

Eine Illustration der geplanten Umgestaltung.
© DEZ

Innsbruck – Am 24. September 1970 eröffnete das DEZ im Osten von Innsbruck. DEZ-Gründer Walter Hess überraschte damit Österreichs Handelslandschaft mit einem Gebäude mit Handelsvielfalt, Shoppingcenter-Pionier Hess selbst nannte es damals „einen modernen Marktplatz mit Dach“. Damals gab es eine noch sehr kleinteilige Handelsstruktur sowie einige Kaufhäuser in den Städten. „Man hat aber auch damals bereits gewusst, dass es nicht wünschenswert ist, eine Innenstadt autogerecht umzugestalten“, erklärt Hannes Hess die Beweggründe seines Vaters. Heute sei Shopping als Vergnügen und Freizeitbeschäftigung mehr denn je im Trend bei den Konsumenten.

Beim Start vor 50 Jahren hatte das DEZ 11.000 Quadratmeter Verkaufsfläche und 700 Parkplätze. Anker-Mieter war bereits Interspar (damals Vita-Center), ein Geschäft der ersten Stunde war auch das noch heute stark vertretene Schuhgeschäft Laner.

Hannes Hess (v. l.) mit WK-Präsident Christoph Walser und Center-Manager Helmut Larch.
© DEZ

Das DEZ und das DEZ-Areal bieten heute neben der Verkaufsfläche für über 130 Shops, 3000 Gratisparkplätze, Feinkostmeile und Gastronomiebetriebe, Kinderbetreuung und zahlreiche Dienstleistungsangebote wie Post, Apotheke (auch hier gab es damals eine Österreich-Premiere), Bank, Schuster, Schneider. Im DEZ und am DEZ-Areal gibt es heute insgesamt 1600 Beschäftigte. Großflächen-Anbieter wie Ikea, C & A, MPreis, Hofer, H & M und Interspar seien ebenso vertreten wie mehr als 70 Betreiber von Kleinflächen unter 150 Quadratmeter. Mehr als die Hälfte der Shops im DEZ werden laut Hess von Tiroler Unternehmern geführt wie etwa Bäcker Ruetz, Hörtnagl, Obst Reinstadler, Fürbass, Moreboards, Tyrolia oder Ortner & Stanger, Reform Martin oder Parfümerie Tachezy.

In den abgelaufenen 50 Jahren habe man, um jung und modern zu bleiben, immer wieder in das Einkaufszentrum investiert. „Wir hatten kaum ein Jahr, in dem nicht umgebaut und erneuert wurde“, sagt DEZ-Center- Manager Helmut Larch. So hatte das DEZ 2002 mit einer umfassenden Generalsanierung begonnen, die 2008 abgeschlossen wurde. Über 40 Mio. Euro wurden allein in diesen Jahren investiert. Zum Jubiläum, das Corona-bedingt ohne große Feiern begangen werden muss, wird im Zentrum wieder kräftig investiert. Erfreulich sei laut Larch, dass es trotz Maskenpflicht zuletzt nur relativ geringe Kundenrückgänge (vor allem durch das Ausbleiben von Urlaubern und Südtiroler Käufern) gegeben habe.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Vor einigen Jahren hat Hess den deutschen Handels-Großunternehmer Alexander Otto als strategischen Partner an Bord geholt. „Diese Partnerschaft fühlt sich richtiger an denn je“, so Hess. Er besitzt 49,9 Prozent der Anteile, Otto 50,1 Prozent. (va)


Kommentieren


Schlagworte