Wer wird der neue James Bond? Die Suche beginnt offiziell erst 2021

Die James-Bond-Macher betonen, noch keinen Nachfolger für Daniel Craig zu suchen. Bei den britischen Buchmachern werden aber bereits jede Menge Namen heiß gehandelt, die den neuen Agenten verkörpern könnten.

Beim 25. James-Bond-Film spielt Daniel Craig zum letzten Mal den Agenten 007. Durch die Corona-Pandemie ist der Kino-Start erst 2021.
© Universal Pictures

Los Angeles –Mit diesen Worten will Barbara Broccoli die Gerüchte um den möglichen Nachfolger von Daniel Craig als James-Bond-Darsteller beenden: „Ich sage immer, man kann nur eine Person zur jeweiligen Zeit lieben“, sagte Broccoli dem britischen Magazin Total Film. Die Film-Produzentin und weitere Macher der 007-Filme dementieren vehement, dass der Craig-Nachfolger bereits feststehe.

„Wenn der neue Film draußen ist, dann wird etwas Zeit vergehen, und dann werden wir uns mit der Zukunft beschäftigen müssen. Aber momentan können wir nur an Daniel denken.“ Der 52-jährige Craig hatte angekündigt, dass der kommende Film „No Time To Die“ (deutscher Titel: „Keine Zeit zu sterben“) sein letzter Einsatz werden wird.

In britischen Medien und bei Buchmachern wurden in den vergangenen Monaten immer wieder unterschiedliche Kandidaten gehandelt. Sicher ist laut Broccoli nur, dass es keine Frau werden wird. „Wir sollten neue Rollen für Frauen schaffen, anstatt einfach einen Mann in eine Frau umzuwandeln“, sagte sie. Sie beendete damit auch Spekulationen, dass Schauspielerin Lashana Lynch, die in „No Time To Die“ die britische Geheimagentin Nomi spielt, die Rolle von Craig übernehmen wird.

Nicht nur wegen seines Vornamens im Gespräch: James Norton.
© imago

Damit ist Lynch bei den Buchmachern aus dem Rennen, die allerdings sowieso jemand anderen als Favoriten führen. Sein Name? James. James Norton - der sympathische und in London gebürtige „War & Peace“-Darsteller. Als gebildeter Brite und Frauenschwarm, der obendrein noch erstklassige Schauspielarbeit leistet, ist es leicht nachzuvollziehen, warum viele den 34-Jährigen als ideal für den Posten sehen.

Hoch gehandelt wird jedoch auch Tom Hardy. Nortons Landsmann hatte seinen internationalen Durchbruch, als er 2002 in „Star Trek: Nemesis“ den Schurken Shinzon verkörperte. 2010 spielte er zudem in Christopher Nolans Blockbuster „Inception“ die Rolle des Eames.

Tom Hardy sagte bereits, gerne 007 spielen zu wollen.Fotos (2): Imago
© imago

Obwohl ihn viele nicht unbedingt in diesem Film wiedererkennen würden, ist der 43-Jährige zudem der einschüchternde maskierte Bösewicht Bane im 2012 erschienenen Batman-Film „The Dark Knight Rises“. Ex-James-Bond-Darsteller Pierce Brosnan machte sich auf Twitter für Hardy als Craig-Nachfolger stark.

Brosnan könnte sich jedoch auch Idris Elba in der Rolle des Agenten mit der Lizenz zum Töten vorstellen. Elba wird ebenfalls bei den Buchmachern gehandelt und stammt wie Hardy aus der Metropole London.

Idris Elba wäre cool genug, um in die Rolle zu schlüpfen. Fotos (2): AFP
© AFP

Der große Unterschied: Der 43-Jährige ist dunkelhäutig und wäre somit der erste farbige James-Bond-Darsteller. Hauptsächlich wurde er durch seine Rolle des Drogendealers Russell Bell in der 2002 debütierten amerikanischen Erfolgsserie „The Wire“ bekannt. Wer es werden wird, wird wohl Broccoli entscheiden, die die Bond-Filme seit 1995 gemeinsam mit ihrem Halbbruder Michael G. Wilson produziert.

Allerdings erst nachdem „No Time To Die“, der 25. James-Bond-Film, auf den Kinoleinwänden angelaufen ist. Nach mehreren Verschiebungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie soll das nun endgültig am 31. März 2021 sein. (TT, dpa)

Lashana Lynch ist aus dem Rennen. Bond wird nicht weiblich.
© GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Kommentieren


Schlagworte