Nur noch eine Bewerberin für Magistratsdirektor-Posten in Innsbruck

Im Innsbrucker Rathaus steht der Einserposten in der Verwaltung vor der Neubesetzung.
© Daum

Innsbruck – Im Innsbrucker Rathaus geht es wieder einmal rund. Nachdem die Favoritin des Bürgermeisters Georg Willi (Grüne) am Freitagabend ihre Bewerbung für den Spitzenjob in der Magistratsdirektion zurückgezogen hatte (die TT berichtete), machte am Wochenende ein weiterer Bewerber einen Rückzieher. Damit gibt es nur noch eine verbliebene Bewerberin. Eine externe Personalagentur hat unter den insgesamt neun Bewerbungen die drei qualifiziertesten – zwei Frauen und einen Mann – ausgewählt. Das Hearing hätte Anfang dieser Woche stattfinden sollen.

Angesichts dieser Umstände wollte Bürgermeister Willi den Posten zunächst neu ausschreiben lassen. Von dieser Vorgangsweise hat er am Montag nach internen Gesprächen allerdings wieder Abstand genommen. Die Optik wäre wohl nicht die beste, wenn der Spitzenjob erneut zur Ausschreibung gelangt.

Die verbliebene Kandidatin, die über langjährige Erfahrung im öffentlichen Dienst verfügt, wird heute Vormittag den Stadtsenatsmitgliedern vorgestellt. Morgen Mittwoch soll dann die Bestellung im Stadtsenat erfolgen. (dd)


Kommentieren


Schlagworte