Exklusiv

Flucht aus dem Funkloch: Brandenberg kämpft um besseren Empfang

(K)ein Signal: Mit dem Handy telefonieren – das gibt es in Brandenberg nur an ganz wenigen Orten. Die Gemeinde kämpft seit Jahren um besseren Empfang. Nicht nur die Gipfel sind im Weg. Ein Leben zwischen Idylle und Lebensgefahr.

(Un)erreichbar für Notfälle. Tierarzt Peter Schweiger ist beruflich auf Handyempfang angewiesen.
© Hrdina

Von Jasmine Hrdina

Piep. Und aus. Mehr gibt das Telefon nicht von sich, egal, welche Nummer man wählt. Das Gerät verweigert den Kommunikationsdienst – da kann es noch so „smart“ sein. Denn: Es gibt kaum Handyempfang im Brandenberger Tal. Die vielen zwischen 1000 und 1600 Metern Seehöhe liegenden Gipfel der nördlichen Kalkalpen schotten das weitläufige Gebiet von den Sendemasten ab. Kein Telefonieren, kein Internet. Das gilt nicht nur für die 1500 Einwohner der Gemeinde Brandenberg, sondern auch für die Gäste des international beworbenen „Naturjuwels“.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte