ManUnited gewann zum CL-Auftakt bei PSG dank Rashford-Tor

Manchester United hat im ersten Schlager der neuen Champions-League-Saison einen Auswärtssieg bei Paris Saint-Germain entführt. Marcus Rashford traf am Dienstagabend beim 2:1-Erfolg der „Red Devils“ in der 87. Minute entscheidend. Erster Tabellenführer der Gruppe ist indes RB Leipzig nach einem 2:0-Heimsieg gegen Basaksehir. Borussia Dortmund unterlag bei Lazio Rom mit 1:3. Barcelona holte ein 5:1 gegen Ferencvaros Budapest, Juventus Turin siegte bei Dynamo Kiew 2:0.

ManUnited agierte im verwaisten Prinzenpark von Beginn an defensiv stabil. Die Elf von Ole Gunnar Solskjaer schaffte es erfolgreich, die Offensivstars der Franzosen überhaupt nicht zur Geltung kommen zu lassen. PSG wirkte einfallslos und haderte mit dem Schiedsrichter. Zunächst entschied der Spanier Antonio Mateu Lahoz auf Strafstoß, nachdem Anthony Martial über das Bein von Abdou Diallo gefallen war. Bruno Fernandes scheiterte an Keylor Navas, da der Costa Ricaner aber dabei nicht auf der Torlinie stand, wurde der Elfer wiederholt. Im zweiten Versuch (23.) traf Fernandes dann.

Kylian Mbappe, Neymar und Co. konnten nach Seitenwechsel zulegen. Mbappe sorgte für einen ersten Warnschuss, der Ausgleich (55.) war aber kurios. Martial verlängerte einen Eckball des Gegners im Stile eines Stürmers per Kopf ins eigene Tor. PSG hatte mehr vom Spiel, bot Manchester aber im Konter immer wieder Räume. Rashford erwies sich vorerst noch als Chancentod, im Finish zeigte Englands Teamstürmer dann aber seine Klasse. Der Angreifer verschaffte sich mit einem Antritt Platz und traf via Innenstange zum Auswärtssieg.

Erster Tabellenführer der Gruppe ist jedoch RB Leipzig. Deutschlands Tabellenführer gewann daheim gegen Königsklassen-Debütant Basaksehir mit 2:0. Angelino (16., 20.) traf für die Sachsen schon in den ersten 20 Minuten doppelt. Bei Leipzig saß Marcel Sabitzer nach seinem Muskelfaserriss wieder auf der Bank. Der ehemalige Salzburger Amadou Haidara fehlte, nachdem bei ihm eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde.

Durfte Leipzig feiern, kassierte Dortmund in Rom eine Niederlage, die sich bald ankündigte. Torjäger Ciro Immobile (6.) traf schon früh für Lazio. Ein Eigentor von BVB-Keeper Marwin Hitz (23.), der einen Kopfball von Luiz Felipe ins eigene Tor lenkte, brachte die Italiener dann endgültig auf Kurs. Dortmund fing sich, das 1:2 durch Erling Haaland (71.) ließ die Hoffnung auf zumindest einen Zähler aufkeimen. Keine fünf Minuten später legte Lazio aber noch das dritte Tor durch Jean-Daniel Akpa-Akpro nach. Brügge hatte sich in der Gruppe davor bereits mit 2:1 bei Zenit St. Petersburg durchgesetzt.

Barcelona und Juventus sorgten zum Auftakt der Gruppe G für klare Verhältnisse. Die Katalanen lieferten beim 5:1 gegen Ferencvaros zunächst einen müden Start ab. Die erstmals seit 25 Jahren in der Champions League spielenden Ungarn trafen durch Tokmac Nguen die Latte. Messi setzte dann aber zum Solo an, das erst regelwidrig im Strafraum gestoppt wurde. Der Argentinier verwertete per Elfer zu seinem 116. Treffer in der Champions League. Der 17-jährige Jungstar Ansu Fati (42.) legte noch vor der Pause, Philippe Coutinho (52.) kurz danach nach. Gerard Pique sah in der zweiten Halbzeit wegen Torraubs Rot, Ferencvaros kam per Elfer heran. Mit Pedri (82.) traf aber noch ein weiterer 17-Jähriger für Barca.

Juventus siegte auch ohne den an Covid-19 erkrankten Cristiano Ronaldo in Kiew mit 2:0. Alvaro Morata (46.) traf zu Beginn der zweiten Hälfte für Italiens Serienmeister, ehe er im Finish mit seinem zweiten Tor (84.) auch die Entscheidung herbei führte. Juve trifft nun im Schlager der zweiten Runde am kommenden Mittwoch (28.10.) daheim auf Barcelona. In Gruppe E gab es zum Auftakt zwei Remis. Chelsea und der FC Sevilla trennten sich an der Londoner Stamford Bridge torlos, Stade Rennes und dem FK Krasnodar mit einem 1:1.


Kommentieren


Schlagworte