Viel Lob für Herlitschka: Einstimmig zur Stadtmagistratsdirektorin bestellt

Gabriele Herlitschka wurde einstimmig zur Innsbrucker Magistratsdirektorin bestellt.
© Stadt Innsbruck

Innsbruck – Der Innsbrucker Stadtsenat hat am Mittwoch – wie erwartet – die Ernennung Gabriele Herlitschkas zur neuen Stadtmagistratsdirektorin beschlossen. Grüne, ÖVP, SPÖ und die FPÖ stehen geschlossen hinter dieser Entscheidung und streuen der bisherigen Leiterin des Amts für Kinder- und Jugendhilfe Rosen. Stadträtin Christine Oppitz-Plörer (Für Innsbruck) spricht von einer „tadellosen Bewerbung und Vorstellung Herlitschkas“. Sie habe im Laufe ihrer langjährigen Tätigkeit im Rathaus bewiesen, dass sie zum einen emotional mitfühlend, gleichzeitig aber klar und konsequent im Umgang mit Mitarbeitern und Kunden sei. Dass mit ihr erstmals eine Frau an die Spitze der Verwaltung gelangt, „tut dem Stadtmagistrat gut“.

Vizebürgermeister Hannes Anzengruber (ÖVP) betont, dass Herlitschka sowohl die notwendige Erfahrung als auch die geforderte fachliche Kompetenz für diesen Posten mitbringe. „Ich habe sie als kompetente Mitarbeiterin in meinem politischen Kompetenzbereich kennen gelernt und schenke ihr mein Vertrauen“, so Anzengruber.

Für Bürgermeister Georg Willi (Grüne) steht Herlitschka für „Verlässlichkeit und Fachwissen“. (dd)


Kommentieren


Schlagworte