Centre Pompidou feiert 150. Geburtstag von Matisse

Mit über 200 Werken feiert das Pariser Centre Pompidou den 150. Geburtstag von Henri Matisse. Das Jubiläum sei eine willkommene Gelegenheit, um die einzigartige Komplexität des französischen Künstlers in den Fokus zu rücken, sagte die Kuratorin Aurélie Verdier. Die Werkschau trägt den Titel „Matisse, comme un roman“ („Matisse, wie ein Roman“) in Anspielung auf dessen einzigartiges Schaffen und das zweibändige Werk des französischen Schriftstellers Louis Aragon über Matisse.

Die bis zum 22. Februar dauernde Werkschau beginnt mit seinem ersten Stillleben aus dem Jahr 1899 und endet mit seinen berühmten Schnittkompositionen und Entwürfen zu den Glasfenstern der Rosenkranzkapelle im südfranzösischen Vence Ende der 1940er Jahre.

Die Exponate stammen unter anderem aus dem Matisse-Museum im nordfranzösischen Cateau-Cambrésis, wo der Maler, Zeichner und Bildhauer am 31. Dezember 1869 geboren wurde, und dem Matisse-Museum in Nizza an der Côte d“Azur, wo er am 3. November 1954 starb. Wegen der Corona-Krise wurde die Ausstellung vom Frühjahr auf den Herbst verlegt.


Kommentieren


Schlagworte