58. Viennale startet ihre Coronaausgabe mit „Miss Marx“

Am Donnerstagabend startet die Viennale ihre 58. Ausgabe. Das größte Filmfestival Österreichs feiert dabei wieder im Gartenbaukino feierliche Eröffnung - diesmal mit Susanna Nicchiarellis Biopic „Miss Marx“. Der Film wird gleichzeitig in allen zehn heurigen Viennale-Kinos übertragen. Denn auch die Filmfestspiele sind von den Einschränkungen der Coronapandemie nicht verschont geblieben und mussten ihre Sitzplatzkapazitäten drastisch reduzieren.

Auch fällt die Viennale heuer um drei Tage kürzer aus, muss auf Begleitveranstaltungen verzichten und hat weniger Filme im Angebot. Im regulären Programm von Direktorin Eva Sangiorgi finden sich bis 1. November 86 Spiel- und Dokumentararbeiten - darunter die aktuellen Berlinale- und Venedig-Gewinner. Hinzu kommen immerhin Monografien etwa zu Christoph Schlingensief und Würdigungen des Austrokinos sowie die Retrospektive mit dem Filmmuseum, die heuer dem „Recycled Cinema“ gewidmet ist.


Kommentieren


Schlagworte