Kitzloch-Wiedereröffnung sorgt für Kritik und Unverständnis

Das Lokal "Kitzloch" in Ischgl.
© imago

Ischgl – Die Aufregung ist derzeit riesig. Die Ankündigung, dass das Ischgler Après-Ski-Lokal Kitzloch wieder öffnet – die TT berichtete –, sorgt in sozialen Medien für Häme und Unverständnis: „So ganz im Corona-Winter angekommen ist das Kitzloch offenbar noch nicht“, kritisiert einer. „Corona gefällt das“, schreibt wiederum ein anderer.

Vor allem, dass das Lokal auf seiner Internetseite nach wie vor mit „ausgelassenen Après-Ski-Partys“ warb und mit der Überschrift „Ausgelassen feiern und hemmungslos tanzen“, stößt vielen sauer auf. Andere vermissen Informationen zu Corona.

Kritisierte Inhalte verschwanden von Homepage

Das Lokal war in der Pandemie ein Hotspot in Ischgl. Zahlreiche Urlauber hatten sich dort angesteckt. Auch nach dem positiven Corona-Test eines Mitarbeiters war der Betrieb behördlich genehmigt weitergelaufen.

Gestern Nachmittag verschwanden die kritisierten Inhalte. Stattdessen erklärte man, dass es „Après-Ski in der Form, wie wir es kennen, in diesem Jahr nicht geben“ werde. Der Betreiber war nicht erreichbar. Zuletzt hatte er von einem Après-Ski der anderen Art gesprochen – am Sitzplatz, ohne Tanzfläche und mit Maske und Abständen. TVB-Geschäftsführer Andreas Steibl erklärte, es habe wegen des Internetauftritts des Kitzloch bereits Gespräche gegeben. „Es ist ein Veränderungsprozess, wo wir uns alle neu an die Situation des kommenden Winters anpassen müssen.“ (mr)


Kommentieren


Schlagworte