Tiroler holten sich 3,6 Mio. Euro über die Sanierungsoffensive

Thermische Sanierung sowie Umstieg auf ein klimafreundlicheres Heizsystem werden gefördert.
© Getty Images/iStockphoto

Wien, Innsbruck – 750 Millionen Euro stellt das Klimaschutzministerium von Leo­nore Gewessler (Grüne) in den nächsten zwei Jahren für klimafreundliche Sanierungen zur Verfügung. „Gut gedämmte Wohnungen, saubere Heizungen und kleinere Heizrechnungen – so erreichen wir mehr Lebensqualität für uns alle“, setzt Gewessler auf nachhaltige Neubauten und Sanierungen als zentralen Hebel auf dem Weg zur Klimaneutralität bis 2040. Und auch die aktuelle Sanierungsoffensive sei laut Klimaressort nach rund sechs Monaten Laufzeit äußerst erfolgreich.

Mit über 10.800 genehmigten bzw. in Bearbeitung befindlichen Projekten von Betrieben und Privaten seien rund 46,4 Mio. Euro Fördermittel abgeholt und damit mehr als 511 Mio. Euro an Investitionen ausgelöst worden. Dadurch werden pro Jahr 60.783 Tonnen CO2 eingespart und gleichzeitig mehr als 6750 Arbeitsplätze in Österreich gesichert. In Tirol wurden 941 Förderungsanträge im Rahmen der Sanierungsoffensive (inkl. Kesseltausch) gestellt. Mit 3,6 Mio. Euro an Fördermitteln seien rund 36,6 Mio. Euro an Investitionen ausgelöst und 483 Jobs geschaffen bzw. gesichert worden.

Gefördert werden umfassende Sanierungen sowie Teilsanierungen, die zu einer Reduktion des Heizwärmebedarfs um mindestens 40 Prozent führen. (TT)


Kommentieren


Schlagworte