Kinderkrippe Hytilati in Innsbruck feiert Jubiläum

Innsbruck – Die Kinderkrippe Hytilati im Westen Innsbrucks soll für die Kleinsten der Kleinen eine liebevolle Begleitung auf dem Weg ins weitere Leben sein. Gegründet wurde die Kinderbetreuungseinrichtung für den Nachwuchs jener Mitarbeiter, die bei den Landeseinrichtungen Hypo Tirol, tirol kliniken (damals TILAK), dem Land Tirol und der Tiroler Wasserkraft AG arbeiten – daher auch der ausgefallene Name Hytilati. Während der „Corona-Hoch-Zeit“ feierte die Kinderkrippe ihr 20-Jahr-Jubiläum. Die zuständige Landesrätin Beate Palfrader und AZW-Direktor Walter Draxl, konnten jetzt ihre Gratulationen persönlich nachholen.

Kurz vor der Jahrtausendwende startete die Kinderkrippe mit zwölf Kindern. Eine bemerkenswerte Initiative: Denn vor 20 Jahren war es noch nicht üblich, als Unternehmen – insbesondere im öffentlichen Bereich – den Mitarbeitern eine Kinderkrippe zur Verfügung zu stellen. „Als Projektleiter die Entstehung der Kinderkrippe begleiten zu können, war für mich ein bedeutungsvolles und sehr schönes Projekt“, erinnert sich Draxl und LR Palfrader fügt hinzu: „Mittlerweile hat sich ,Hytilati‘ zu einer wertvollen und unverzichtbaren Unterstützung für die berufstätigen Eltern der Landeseinrichtungen entwickelt.“ (TT)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte