Umstrittener Barcelona-Präsident Bartomeu zurückgetreten

Der umstrittene Präsident Josep Bartomeu wirft beim FC Barcelona das Handtuch. Bartomeu gab am Dienstag seinen Rücktritt bekannt, wie spanische Medien berichteten. Als Grund habe er die Weigerung der Behörden der Region Katalonien angegeben, die Abstimmung über einen Misstrauensantrag gegen ihn zu verschieben, berichtete „Mundo Deportivo“.

Die Abstimmung war für den 1. und 2. November angesetzt. Für den Misstrauensantrag hatte die Opposition unter den Vereinsmitgliedern mehr als 20.000 Unterschriften gesammelt. Bartomeu hatte die Verschiebung wegen der Pandemie beantragt. Er wolle die Gesundheit der Clubmitglieder nicht aufs Spiel setzen.

Bartomeu hatte sich in Barcelona unbeliebt gemacht, weil er sich im Team unter anderem auch mit Lionel Messi überworfen hatte. Der Argentinier hatte deshalb Barcelona im Sommer nach dem 2:8-Debakel gegen Bayern München im Viertelfinale der Champions League verlassen wollen. Bartomeu zwang den 33-Jährigen nach langem Streit aber zur Erfüllung des bis Juni 2021 laufenden Vertrages. Die Krise bei Barca hatte sich am Wochenende durch das 1:3 im Clasico gegen Real Madrid zugespitzt.


Kommentieren


Schlagworte