Lok empfängt in Salzburgs Champions-League-Gruppe Atletico

Beim Duell der Fußball-Champions-League zwischen Lok Moskau und Atletico Madrid am Dienstag (18.55 Uhr) schaut auch Red Bull Salzburg genau hin. Ein Erfolg der Russen würde die Aufgabe für die „Bullen“ in Gruppe A deutlich erschweren. In Gruppe B wiederum steht Inter Mailand nach zwei Auftakt-Remis bei Real Madrid bereits unter Druck, der Gegner nicht minder: Die Truppe von Zinedine Zidane hat erst einen Punkt am Konto.

„Wir haben im letzten Spiel gegen die Bayern (1:2, Anm.) nicht schlecht gespielt, aber keine Punkte geholt. Ich denke, wir müssen effizienter spielen“, meinte Lok-Mittelfeldmann Grzegorz Krychowiak, dessen Team bisher nur beim 2:2 in Salzburg punkten konnte und so wie die „Bullen“ bei einem Zähler hält. „Wir respektieren Atletico, aber wir glauben auch an unsere Stärke.“ Die Spanier kommen freilich als haushoher Favorit nach Moskau, feierten in La Liga mit dem 3:1 bei Osasuna zuletzt den dritten Sieg en suite. Im Fokus steht erneut Jungstar Joao Felix, der sowohl beim 3:2 gegen Salzburg in der Vorwoche als auch gegen Osasuna im Doppelpack traf.

In Gruppe B kommt es in Madrid zum ersten Duell zwischen Real und Inter seit fast 22 Jahren: Am 25. November 1998 setzte sich Inter in der CL-Gruppenphase zuhause mit 3:1 durch, Real hatte das „Hinspiel“ davor mit 2:0 gewonnen. Die Generalprobe Inters fiel mit dem Heim-2:2 nach 0:2-Rückstand gegen Parma durchwachsen aus. „Wir müssen Spiele gewinnen, die wir dominieren“, forderte Inter-Coach Antonio Conte danach. Allerdings muss er im Vergleich mit seinem einstigen Spielerkollegen bei Juventus, Zidane, weiter auf den verletzten Goalgetter Romelu Lukaku verzichten. Real Madrid besiegte Huesca am Samstag 4:1, wartet in der Königsklasse aber auf den ersten „Dreier“. Fehlen wird am Dienstag Verteidiger Eder Militao aufgrund eines positiven Corona-Tests.

Die Führung in Gruppe B hat Schachtar Donezk mit vier Punkten inne, das Heimduell mit Borussia Mönchengladbach ist auch eines um Platz eins. Mit einem Sieg könnte das deutsche Team von Trainer Marco Rose und der ÖFB-Kicker Stefan Lainer, Valentino Lazaro und dem am Wochenende beim 1:0 gegen Leipzig erstmals erfolgreichen Hannes Wolf die Spitze übernehmen. Lazaro, dessen Truppe „mit Selbstvertrauen“ (Rose) anreist, könnte sein CL-Debüt für die Borussia geben. Nach seinem Muskelbündelriss in der Wade stand er gegen Real Madrid erstmals im Kader und hatte gegen Leipzig einen Kurzeinsatz in der Schlussphase.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

In Gruppe C peilt Manchester City im Heimspiel gegen Olympiakos Piräus (3 Punkte) den dritten Sieg im dritten Spiel an, der FC Porto (3) empfängt das noch ohne Zähler dastehende Olympique Marseille. Gruppe D erlebt das Gastspiel des noch makellosen Liverpool bei Atalanta (4), der punktelose Außenseiter Midtjylland hat Ajax Amsterdam (1) zu Gast.


Kommentieren


Schlagworte