Exklusiv

Leinenlos sorgt in Tirol für Ärger bei Jägern und Wanderern

Freilaufende Hunde auf Wald- und Spazierwegen stören nicht nur andere Erholungssuchende. Auch das Wild wird durch die Tiere aufgeschreckt.

Ist der Vierbeiner angeleint, freuen sich nicht nur andere Spaziergänger, sondern auch das Wild.
© iStock

Von Nikolaus Paumgartten

Innsbruck, St. Pölten – Zu rabiaten Mitteln griff vergangene Woche ein Spaziergänger in Niederösterreich. Nachdem ein freilaufender Dalmatinerrüde den Hund des Mannes attackiert hatte, zog dieser eine Pistole und erschoss den Vierbeiner. Laut Polizei soll der Mann zuvor die Besitzerin des Dalmatiners aufgefordert haben, ihren Hund anzuleinen. Ebenfalls in Niederösterreich setzte sich vergangenen Mittwoch ein Spaziergänger mit einem Messer gegen einen herrenlos freilaufenden Hund zur Wehr. Der Vierbeiner soll auch bei diesem Vorfall zunächst den Hund des Mannes und dann den Besitzer selbst angegriffen haben. Das Tier verendete kurz nach dem Messerstich.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte