Biden strebt US-Führungsrolle im Kampf gegen Corona an

Der gewählte US-Präsident Joe Biden strebt eine amerikanische Führungsrolle im Kampf gegen die Corona-Pandemie an. Es gehe jetzt darum, das Coronavirus überall zu besiegen, sagte Biden am Montag in seinem Heimatort Wilmington im US-Bundesstaat Delaware. In seinen neu gebildeten Expertenrat zur Coronakrise habe er auch Fachleute zu internationalen Gesundheitsfragen aufgenommen, „damit wir die globale Führungsrolle im Kampf gegen diese Pandemie wiederherstellen können“.

Biden kündigte einen umfassenden Plan für den Kampf gegen Corona in den USA an. Es gehe darum, die besonders verletzlichen Gruppen vorrangig zu schützen. Dabei nannte er Schwarze, Latinos und Menschen asiatischer Herkunft, die härter von der Pandemie getroffen seien als andere. Alle Amerikaner sollten einen kostenlosen Zugang zu einem Impfstoff erhalten, versprach der gewählte Präsident.

Biden schwor die US-Bürger zugleich auf einen harten Pandemie-Winter ein. „Uns steht immer noch ein sehr dunkler Winter bevor“, sagte er. Trotz positiver Nachrichten bei der Suche nach einem Impfstoff werde es noch Monate dauern, bis er in großem Umfang zur Verfügung stehe, appellierte Biden an die Amerikaner, Masken zu tragen.

Biden will zunächst vor allem die steigenden Infektionszahlen unter Kontrolle bringen. „Ich werde mich von der Wissenschaft und von Experten informieren lassen“, erklärte Biden. Der Expertenrat solle dabei unterstützen, die Anti-Corona-Maßnahmen der neuen Regierung zu gestalten. Das Gremium soll eine Dreierspitze aus Vivek Murthy, David Kessler und Marcella Nunez-Smith bekommen.

Murthy war von 2014 bis 2017 oberster Gesundheitsbeamter der US-Regierung, Kessler leitete früher die Lebens- und Arzneimittelbehörde FDA und Nunez-Smith ist Professorin an der Yale University, wo sie unter anderem zur Gesundheitsförderung von marginalisierten Bevölkerungsgruppen forscht. Zehn weitere Mitglieder gehören dem Gremium an, viele arbeiteten bereits für frühere US-Regierungen.

Die Pandemie sei eine der wichtigsten Herausforderungen für die neue Regierung, schrieb Biden. Im Wahlkampf hatte er immer wieder versprochen, er werde den Empfehlungen der Wissenschaft folgen, um die Pandemie zu bekämpfen. Dem amtierenden US-Präsidenten Donald Trump hatte er völliges Versagen vorgeworfen.

Die Pandemie ist in den USA, einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern, weiter außer Kontrolle. Zuletzt meldeten die Behörden dort im Schnitt rund 100.000 Neuinfektionen pro Tag.


Kommentieren


Schlagworte