Unwetter mit 100.000 Blitzen in Australien

Bei Unwettern im australischen Bundesstaat South Australia sind rund 100.000 Blitze niedergegangen. Der Sender „ABC“ sprach von einer „spektakulären Lichtershow“, die aber in vielen Gebieten zu Stromausfällen geführt habe. Zudem wurden lokalen Medien zufolge mehr als 140 Buschbrände registriert. Das schlimmste Feuer habe in Lake Gilles nordwestlich der Hauptstadt Adelaide gewütet, wo 95 Hektar in Flammen gestanden hätten, teilte die Feuerwehr mit.

Die Brände seien bei Hitze von der Trockenheit angefacht worden. Sie seien aber weitgehend unter Kontrolle. Am Dienstag waren in der Region Temperaturen von mehr als 30 Grad verzeichnet worden. Der Wetterdienst hatte vor schweren Stürmen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern gewarnt. Zeitweise seien mehr als 30.000 Häuser ohne Strom gewesen, hieß es.


Kommentieren


Schlagworte