Oetz, Haiming, Sautens und Roppen: „Verband führt Heime selbst“

Die Pflegeheime in Oetz und Haiming erfahren nach langwierigen Verhandlungen einen Betreiberwechsel per 1. Jänner 2021. Der Verband will das gesamte Personal behalten.

Der Betreiberwechsel der Pflegeheime Haiming (im Bild) und Oetz soll reibungslos vollzogen werden.
© Parth

Von Thomas Parth

Oetz, Haiming – Die Spatzen pfiffen es seit Längerem von den Dächern, dass der Haussegen zwischen Heimbetreiber und Pflegeverband etwas schief hing. Nun ist die Katze aus dem Sack: Per Jahreswechsel nimmt der Pflegeverband der Gemeinden Oetz, Haiming, Sautens und Roppen die Heimführung selbst in die Hand.

„Mit 1. Jänner 2021 werden die beiden Sozialzentren Oetz und Haiming nicht mehr von SeneCura betrieben“, nimmt SeneCura Regionaldirektor Tirol, Wolfgang Berchtel, dazu Stellung. Er versichert: „Im Sinne unserer ,Näher am Menschen-Philosophie‘ möchten wir den bestmöglichen Übergang an den neuen Betreiber sicherstellen. Das gilt auch für das SeneCura Team, das der Gemeindeverband zur Gänze übernehmen möchte.“

Seit Ende 2019 stehe der Gemeindeverband mit SeneCura in intensiven Gesprächen über Änderungen bzw. Verbesserungen in der Altenbetreuung und –pflege, lässt indes BM Josef Leitner als Obmann des Pflegeverbandes durchblicken. Er erkennt „in Unzufriedenheiten von Mitarbeitern, aber auch von Bewohnern bzw. deren Angehörigen“ den Auslöser des Konfliktes. Die Hauptursache, vermutet Leitner, „dürfte wohl der eklatante Personalmangel und damit verbunden auch der enorme Personalwechsel sein“. In zahlreichen Gesprächen konnten keine zufriedenstellenden Ergebnisse erzielt werden, worauf im Juni 2020 der Gemeindeverband die Vertragsauflösung mit Jahresende beschloss. Gleichzeitig wurden die Gespräche mit SeneCura in der Absicht weitergeführt, doch noch eine Einigung zu erzielen. „Da dies nun nicht gelungen ist, endet der Vertrag mit SeneCura am 31. Dezember“, bestätigt Leitner.

"Für eine reibungslose Übernahme sorgen“

Der Verband habe am 5. November „einstimmig beschlossen, alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu übernehmen und den aktuellen Heimleiter Jürgen Juen mit der Aufgabe zu betrauen, für eine reibungslose Übernahme zu sorgen“. Hausleiter Juen war dem langjährigen Leiter der Pflegeheime Oetz und Haiming, Karlheinz Koch im September nachgefolgt, der wie geplant in Altersteilzeit gegangen ist.

Der Verband wolle bis Mitte des kommenden Jahres die Häuser eigenständig führen. „Erst dann wird man entscheiden, ob wieder ein neuer Partner ins Boot geholt wird oder nicht“, zeigt Leitner auf und betont: „Die Gespräche mit SeneCura wurden und werden in einem guten Klima geführt, wodurch auch ein geordneter Übergang, sowohl für Mitarbeiter als auch Bewohner garantiert scheint.“


Kommentieren


Schlagworte