Musikförderpreise an Riot Ensemble und Ensemble Synaesthesis

Das britische Riot Ensemble und das Ensemble Synaesthesis aus Litauen erhalten die erstmals vergebenen und mit je 75.000 Euro dotierten Ensemble Förderpreise der Ernst von Siemens Musikstiftung. 2020 schüttete die 1972 durch Ernst von Siemens, Enkel des Unternehmensgründers Werner von Siemens, ins Leben gerufene Stiftung insgesamt 5,6 Millionen Euro aus. Damit werden heuer mehr als 180 zeitgenössische Musikprojekte auf der ganzen Welt gefördert.

Der neue Ensemble Förderpreis soll jährlich zwei herausragende, junge Ensembles individuell und nachhaltig in ihrer künstlerischen und strukturellen Weiterentwicklung fördern. Das Londoner Riot Ensemble überzeugte die Jury laut Aussendung „neben herausragender musikalischer Qualität, einem feinen Gespür für aktuelle Tendenzen und intelligente Programme auch mit besonnenen und nachhaltigen Lösungsansätzen für die gerade in dieser Zeit wachsenden strukturellen und organisatorischen Herausforderungen“. Das Ensemble Synaesthesis habe „mit seiner frischen Vielseitigkeit und Kreativität gepaart mit höchstem musikalischen Können und Präzision“ begeistert.


Kommentieren


Schlagworte