24-Jähriger steuert Lkw in NÖ unter Drogeneinfluss

Unter Drogeneinfluss hat ein 24-Jähriger auf der Wiener Außenringautobahn (A21) einen Lkw gesteuert. Der Lenker war bei Hinterbrühl (Bezirk Mödling) von Beamten kontrolliert worden, wobei er laut Exekutive beeinträchtigt gewirkt hatte. Ein Suchtmittelvortest verlief im Anschluss positiv, bei der polizeiärztlichen Untersuchung wurde die Fahruntauglichkeit festgestellt. Der Mann gab an, Cannabis konsumiert zu haben.

Beamte waren am Montag auf den Sattelzug aufmerksam geworden, weil der Lenker ohne Freisprechanlage telefoniert hatte. Die Lkw-Tour hat für den Berufskraftfahrer nun umfangreiche Konsequenzen. Einerseits wurde ihm der Führerschein vorläufig abgenommen, andererseits wird der Mann der Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt.

Ein weiterer beeinträchtigter Lenker ging der Polizei am Mittwoch auf der Westautobahn (A1) bei Loosdorf (Bezirk Melk) ins Netz. Der 41-Jährige war mit seinem Pkw mit 202 km/h dahingebrettert und wurde deshalb von der Exekutive angehalten. Er legte einen positiven Suchtmittelvortest hin und verweigerte die Vorführung zur ärztlichen Untersuchung. Dem Wiener wurde die Weiterfahrt untersagt, eine Anzeige bei der zuständigen Verwaltungsbehörde ist die Folge.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte