Exklusiv

Ausgangssperren: Platter verlangt rasche Hilfen für Firmen

Auch viele indirekt betroffene Betriebe und Branchen seien in ihrer Existenz bedroht. Für Privatzimmervermieter gibt es nun Umsatzersatz.

Der Lockdown trifft nicht nur geschlossene Betriebe, sondern auch Zulieferer und verwandte Branchen.
© APA

Innsbruck – Der zweite Lockdown stelle jene Unternehmen, deren Betreten bzw. Betrieb bis auf Weiteres untersagt ist, vor schwierige Herausforderungen, sagt LH Günther Platter. Erfreulicherweise unterstütze die Bundesregierung unmittelbar betroffene Unternehmen etwa in der Gastronomie mit einem Umsatzersatz von 80 Prozent. Allerdings gebe es auch in Branchen, in denen der Betrieb nicht untersagt wurde, ähnlich massive Umsatzentgänge wie in jenen Unternehmen, die schließen mussten, so Platter. „Es handelt sich beispielsweise um jene Betrieb­e, die etwa die Gastronomie, Beherbergungsbetriebe, die Kulturbetriebe und -szene, Freizeiteinrichtungen etc. als Zielgruppe beliefern, bzw. jen­e zu deren ausschließlichen Kunden gehören.“

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte