Saisonkarten-Vorverkauf am Wilden Kaiser wegen Corona verlängert

Weil in der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental viele Skifahrer erst mit dem Dezembergehalt Karten kaufen, hat man rasch reagiert.

Die Bergbahnen hoffen, den Gästen auch in dieser Saison ein Skivergnügen etwa auf der Hohen Salve (Bild) bieten zu können.
© SkiWelt

Von Michael Mader

Hopfgarten – Der von der Bundesregierung verordnete Lockdown bis inklusive 6. Dezember trifft auch die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental.

Zum einen kann der Saisonstart nicht wie geplant am 5. Dezember oder bei entsprechender Schneelage sogar noch früher erfolgen, zum anderen hätte noch bis zum 2. Dezember der vergünstigte Vorverkauf für die Saisonkarten gegolten. Doch auch die Bergbahn-Kassen bleiben geschlossen.

Die Geschäftsführer der SkiWelt haben deshalb gestern einstimmig beschlossen, dass der Saisonkartenvorverkauf verlängert wird.

Viele kaufen erst mit dem Dezembergehalt

Ab dem 7. Dezember und somit nach Beendigung des Lockdowns können alle SkiWelt-Saisonkarten wieder wie gewohnt bis einschließlich 21. Dezember zum günstigeren Vorverkaufspreis an allen SkiWelt-Kassen erworben werden. Dasselbe gilt für den Vorverkauf der SuperSkiCard.

Mit ein Grund für diese Maßnahme sind die Erfahrungen aus der Vergangenheit: „Wir wissen, dass viele die Saisonkarte erst im Dezember kaufen, wenn sie das Dezembergehalt bzw. das Weihnachtsgeld bekommen haben“, sagt Anita Baumgartner, Leiterin des SkiWelt-Marketings. Aber auch der Online-Vorverkauf auf der Homepage der SkiWelt läuft durchgehend bis zum 21. Dezember. Es habe sehr viele Anfragen diesbezüglich gegeben.

Sicherheit der Gäste hat Priorität

Die Sicherheit sowie die Gesundheit der Gäste, Mitarbeiter und Bewohner stehe in der SkiWelt an oberster Stelle: So ist in den Gondel- und Sesselbahnen sowie bei Bügel- oder Schleppliften bei 2er-Besetzung ein Mund-Nasen-Schutz erforderlich. Zudem sind alle Gondeln sehr gut durchlüftet und die Fahrtzeit beträgt je nach Bahn unter 15 Minuten. Aber auch alle Mitarbeiter der Bergbahnen mit Gästekontakt tragen einen Mund-Nasen-Schutz

„Wir lassen die Gondeln auch schneller fahren, damit sich die Aufenthaltsdauer verkürzt“, weiß Baumgartner. Zudem habe man in der SkiWelt den großen Vorteil, dass sich mit den vielen angeschlossenen Orten die Einstiegsmöglichkeit in das Skigebiet auf insgesamt neun Stationen verteilt. Des Weiteren werden die Lifte heuer früher starten: Beginn ist bereits um 8 Uhr – auch dadurch erhofft man sich eine Entflechtung der Besucherströme, für die natürlich die üblichen Abstandsregeln gelten.

Im Hintergrund laufen die Vorbereitungen für die Saison natürlich weiter auf Hochtouren. „Sobald die Regierung uns lässt, sperren wir auf“, verspricht Baumgartner.


Kommentieren


Schlagworte