Exklusiv

„Alpenschienenkreuz“: Weichen von Landeck in Richtung Mals gestellt

Erste Landecker Konferenz zum „Alpenschienenkreuz“: Koordinator sieht neue Bahnverbindung zwischen Südbayern und Raum Mailand.

Vom Bahnhof Landeck-Zams rollen die Züge vorerst Richtung Innsbruck oder Bregenz. Ein Abbiegegleis nach Mals geistert in vielen Köpfen.
© Wenzel

Landeck, Mals – Es ist ein Arbeitsauftrag, den LH Günther Platter mit dem „Alpenschienenkreuz“ verknüpft. Verkündet hatte er das Codewort im September – bei der Unterzeichnung der „Grauner Absichtserklärung“ zur Bahnoffensive im Dreiländereck Italien-Österreich-Schweiz. Die Politik will die Machbarkeit von Bahnverbindungen in der topografisch schwierigen Terra-Raetica-Region bis in einem Jahr geklärt haben.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte