Zehnter Sieg im elften Spiel? Im Westderby gibt’s für Schwaz viel zu holen

Die Erfolgsserie der bisher ungeschlagenen Schwazer soll heute (18.30 Uhr/laola1.at) in Bregenz weitergehen.

Gerald Zeiner will mit den Schwazer Handballern die gelbe Wand der Bregenzer überwinden – Rückenwind gibt die Team-Nominierung.
© gepa

Schwaz – Mit breiter Brust und Mund-Nasen-Schutz geht es für die Spieler von Sparkasse Schwaz Handball Tirol zu Rekordmeister Bregenz. Im Westderby kämpft der Tabellenführer heute (18.30 Uhr/live laola1.at) am elften Spieltag um den zehnten Sieg. Nur noch ein Punkt fehlt bis zur „goldenen 20“. „Das sollte reichen, um ins obere Play-off einzuziehen“, sagt Kapitän Alex Wanitschek. Für die Tiroler gibt es im Ländle also viel zu holen. Im ersten Aufeinandertreffen mit Bregenz setzten sich die Adler zu Hause mit 24:22 durch. Ein enges Spiel erwartet Trainer Frank Bergemann auch diesmal. „Bregenz ist nur schwer einzuschätzen. An einem guten Tag kann dieses Team jeden schlagen, es fehlt aber die Konstanz.“ Nach einer Niederlage gegen Linz folgte ein Sieg in Graz.

Die Tiroler sind in dieser Saison noch immer ungeschlagen. Diesem Umstand trägt Nationalteam-Coach Ales Pajovic bei der Kaderbekanntgabe für die WM 2021 Rechnung. Im 35-Mann-Aufgebot für das Turnier in Ägypten (13. bis 31. Jänner 2021) sind vier Tirol-Spieler zu finden. Während Gerald Zeiner den verletzten Handball-Star Nikola Bilyk sogar als Kapitän vertreten darf und wohl ein Fixticket hat, hoffen Routinier Richard Wöss und Sebastian Spendier, den Cut in den endgültigen 16-Mann-Kader zu schaffen. Für Kreisläufer Balthasar Huber ist es überhaupt die erste Team-Einberufung.

Keine guten Neuigkeiten gibt es von medalp Innsbruck zu vermelden. Das für Samstag geplante Auswärtsspiel gegen Mezzocorona in der italienischen Serie A2 kann nicht stattfinden. Die Mannschaft von Coach Klaus Hagleitner wird erst wieder im Dezember in den Liga-Alltag zurückkehren. (ben)


Kommentieren


Schlagworte