Exklusiv

Abschussanträge für Wölfe abgelehnt, Bauern kritisieren Grüne

Vertreter des Bauernbundes hatten in Innsbruck-Land, Landeck und Kitzbühel trotz fehlender Verordnung Entnahme von Problemwölfen beantragt.

Der Wolf darf in Tirol nicht abgeschossen werden. Die Bezirkshauptmannschaften haben das jetzt klargestellt.
© APA/dpa

Von Peter Nindler

Innsbruck – Der Herbst und der beginnende Winter haben das Problem mit den großen Beutegreifern in den Hintergrund gedrängt. 150 Schafs-und Ziegenrisse wurden im heurigen Sommer Wölfen zugeordnet. Laut Landesregierung konnten die Spuren von neun verschiedenen Wölfen in Tirol nachgewiesen werden. Schon seit Monaten wogt deshalb eine Diskussion über die Entnahme von Problemwölfen politisch hin und her, doch der Wolf unterliegt in Österreich strengen Schutzkriterien. Ein Abschuss ist kaum möglich, die Schaffung von wolffreien Zonen steht darüber hinaus nicht im Einklang mit der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH) der Europäischen Union.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte